Weltbund der Bibelgesellschaften

Mit rund 150 Bibelgesellschaften sind wir in einem Weltbund (United Bible Societies, UBS) zusammengeschlossen. In dieser Gemeinschaft planen und koordinieren wir Projekte in über 200 Ländern und Gebieten und unterstützen uns gegenseitig in unseren Aufgaben.

Entstehung

1804 wurde in London die “Britische und Ausländische Bibelgesellschaft” gegründet. Ihr Ziel war es, die Bibel in der ganzen Welt zu übersetzen und zu verbreiten. Diese Idee wurde durch so genannte “Auslandsekretäre” in alle Welt weitergetragen und es entstanden neue Bibelgesellschaften in zahlreichen Ländern.

1946 trafen sich Vertreter von dreizehn Bibelgesellschaften, darunter auch ein Vertreter aus der Schweiz, um den Weltbund der Bibelgesellschaften zu gründen. Die Bibelgesellschaftsbewegung breitete sich weltweit überraschend schnell aus. Heute sind rund 150 Mitglieder an der Realisierung der vom UBS ausgewählten und unterstützten Projekte beteiligt. Vor Ort arbeiten die Bibelgesellschaften mit Kirchen und Gemeinschaften aller christlichen Denominationen zusammen.

Zielsetzung

Im Weltbund der Bibelgesellschaften teilen wir die Überzeugung, dass die Bibel für jeden Menschen von Bedeutung ist. Darum arbeiten wir dafür, dass alle Menschen Zugang zur Bibel finden können. Dazu zählt der physische Zugang durch Druck und Verbreitung von Bibeln, der sprachliche Zugang durch Übersetzung und Alphabetisierungsprojekte sowie der intellektuell-geistliche Zugang durch Projekte, die die Auseinandersetzung mit biblischen Texten und ihre Bedeutung für unsere Gesellschaft ermöglichen.

Ausrichtung des Weltbundes