Die Bibel zu den Menschen bringen

Ich helfe mit

CHF 30
CHF 75
CHF 120
CHF .....
Sibirien

Die Bibel zu den Menschen bringen

Im Westen wird Sibirien vom Ural-Gebirge begrenzt und im Osten vom Baikal-See. Dazwischen liegen 3000 Kilometer. Die riesigen Distanzen sind eine der grossen Herausforderungen der bibelgesellschaftlichen Arbeit.

Religion

52%
Russisch-Orthodox
15%
Muslime
1.5%
Protestanten
31.5%
konfessionslos

Amtssprache(n)

Russisch

Kontaktperson

Eva Thomi
eva.thomi(at)die-bibel.ch
+41 32 327 20 27

In Nowosibirsk steht das Bibelhaus der sibirischen Niederlassung der russischen Bibelgesellschaft. Ein Blick in die Räumlichkeiten zeigt: Hier gibt es nicht nur bescheiden ausgestattete Büros und eine Verkaufsfläche mit einem grossen Bibelangebot, sondern vor allem ein umfangreiches Bibellager. Unzählige Kartonschachteln sind sorgfältig aufeinandergestapelt und warten darauf, zu den Menschen im weiten Sibirien gebracht zu werden.

Sehnsüchtig erwartet

Einmal im Monat ist Alexej für mindestens eine Woche nicht im Büro anzutreffen. Weder frostige, eiskalte Wintertage noch brütend heisse Sommerwochen können unseren «Bibelmann» von seiner Mission abhalten. Neue Gesetze* machen seine Arbeit zwar nicht einfacher. Nichts desto trotz wird seine Ankunft von vielen Kirchgemeinden sehnlichst erwartet, denn die können es sich oft nicht leisten, den langen Weg nach Nowosibirsk auf sich zu nehmen. Auf besonderes Interesse stossen die Neuerscheinungen, die Alexej ebenfalls mitführt. Beispielsweise neue Kinderbibeln, Memoryspiele, Bibel-Köfferchen für die Kleinsten oder Bibeln in Grossdruck für die älteren Menschen. Gerade dafür ist der Bedarf in Sibirien momentan riesig. Dringend erwartet wird auch die Fertigstellung der Übersetzung in die Sprache der Altai. Hat Alexej mal nicht genügend Exemplare bei sich, notiert er sorgfältig die Bestellungen. Oft wird die biblische Literatur kostenlos oder zu stark reduzierten Preisen abgegeben, weil die Menschen sich dieses Buch sonst einfach nicht leisten können. Das darf nicht sein – darum braucht der Bibelmann in Sibirien weiterhin unsere Unterstützung! Danke für Ihre Gebete und Hilfe.


* 2016 wurde in Russland einen neuen Gesetz erlassen, das missionarische Aktivitäten stark einschränkt – angeblich, um Terror und Extremismus zu bekämpfen. Vor allem kleinere Kirchen und Religionsgemeinschaften, die nicht zur russisch-orthodoxen Kirche gehören, geraten zunehmend unter Druck. Bei Verstössen gegen das Gesetz drohen hohe Geldstrafen. So hat sich ein Klima der Angst und des Misstrauens entwickelt.

die Bibel Aktuell 1/2020: Sibirien

So können Sie zum Beispiel helfen
Mit
CHF 30
ermöglichen Sie die kostenlose Abgabe von 10 Kinderbibeln in Waisenhäusern.
Mit
CHF 75
finanzieren Sie 10 Bibeln in Grossdruck, welche auf Wunsch Obdachlosen sowie in Altersheimen abgegeben werden.
Mit
CHF 120
beteiligen Sie sich an den Lebensunterhaltungskosten der Altai-Bibelübersetzer.

Herzlichen Dank, dass Sie die wichtige Arbeit mit Ihrer Spende und Ihrer Fürbitte unterstützen.