Über 38 Millionen Bibeln verbreitet

5. Oktober 2018

Der Weltbund der Bibelgesellschaften (United Bible Socities; UBS) hat im vergangenen Jahr 38,6 Millionen gedruckte und digitale Bibeln verbreitet. Das geht aus dem „Global Scripture Distribution Report 2017“ hervor. Gegenüber dem Vorjahr ist dieses Rekordergebnis eine Steigerung um 4,3 Millionen Bibeln. Insgesamt verbreiteten die Bibelgesellschaften 354,9 Millionen biblische Schriften (2016: 401,4 Millionen), einschliesslich Bibeln, Neuen Testamenten, Evangelien und Auswahlschriften.

Der Weltbund der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS) setzt sich dafür ein, möglichst vielen Menschen die Bibel in ihrer Muttersprache zugänglich zu machen. Die meisten gedruckten Bibeln werden weiterhin in Brasilien verbreitet. 5,27 Millionen waren es 2017. In der aktuellen Statistik folgen China mit 3,93 Millionen und die USA mit 2,41 Millionen Ausgaben. Die Bibelgesellschaft in Indien verkaufte und verteilte 2,05 Millionen Bibeln. Auf den Philippinen waren es 1,37 Millionen.

Rund 70 Prozent aller Bibeln weltweit kommen nach Schätzungen des Weltbundes von den Bibelgesellschaften. Jede fünfte Bibel ist inzwischen ein digitaler Download. Die Gesamtzahl der verbreiteten Evangelien und Auswahlschriften variiert häufig, da viele dieser Publikationen zu speziellen Anlässen wie Olympischen Spielen oder Fussball-Weltmeisterschaften erscheinen.

Global Scripture Distribution Report 2017 (Englisch)

Initiativen zum 500. Jubiläum der Reformation

Ausdrücklich erwähnt der Report die Initiativen zum 500. Jubiläum der Reformation. In Deutschland erschien dazu die Lutherbibel 2017 und eine kostenlose Bibel-App, die inzwischen rund 250’000-mal aus den entsprechenden Stores heruntergeladen wurde. In Brasilien und Südafrika veröffentlichten die Bibelgesellschaften Sonderausgaben zum Jubiläum.

Engagement in Krisen- und Kriegsgebieten

Besonders stark haben sich die Bibelgesellschaften in Krisen- und Kriegsgebieten engagiert. So hat die Bibelgesellschaft im Südsudan seit Beginn der dortigen Konflikte im Dezember 2013 mehr als 250’000 Bibeln verteilt. Die Ukrainische Bibelgesellschaft gab 2017 rund 190 000 Bibeln, Neue Testamente und biblische Auswahlschriften an Flüchtlinge, Soldaten und Verwundete weiter. In Syrien, Jordanien, im Libanon und Irak sind seit 2011 mehr als 350 000 vollständige Bibeln verbreitet worden.

Mit der Bibel lesen lernen

Bibelgesellschaften haben 2017 darüber hinaus in 57 Staaten biblische Materialien für Leselernprogramme publiziert. Die Materialien gibt es in mehr als 50 Sprachen und sie gaben mehr als 100’000 Menschen die Chance, mit der Bibel lesen zu lernen. Dafür wurden mehr 4,6 Millionen Hefte und Bücher gedruckt.

Der „Global Scripture Distribution Report“ berücksichtigt ausschliesslich die Zahlen von Verlagen und Organisationen, die dem Weltbund angehören. Der Weltbund der Bibelgesellschaften ist der internationale Zusammenschluss von 148 nationalen Bibelgesellschaften, zu denen auch die Schweizerische Bibelgesellschaft gehört. Sie sind in rund 200 Ländern aktiv. Die Schweizerische Bibelgesellschaft sammelt in der Schweiz Spenden für diese internationale Arbeit und unterstützt 2018 die folgenden Projekte.

Die Schweizerische Bibelgesellschaft bietet ebenfalls kostenlos eine eigene Bibelleseplan-App auf Deutsch („Bibellese“) und Französisch („Perles“) an.