Byzantinische Tradition

31. Oktober 2018

Die Schweizerische Bibelgesellschaft (SB) freut sich, mit Byzantinischer Text Deutsch (BTD) die
erste deutschsprachige Übersetzung der Evangelien aus dem Text des Oekumenischen Patriarchats von 1904/12 vorzulegen.

Diese Übersetzung unterscheidet sich von anderen Bibelübersetzungen: Sie gründet auf dem in den orthodoxen Kirchen anerkannten griechischen Evangelientext und berücksichtigt die Auslegungen der grossen Theologen der Orthodoxie. Damit entspricht die SB dem Wunsch vieler orthodoxer Christinnen und Christen nach einem deutschen Bibeltext in ihrer eigenen kirchlichen Tradition. Die vorliegende Evangelienübersetzung ermöglicht, den Zusammenhang von Bibel und Liturgie nachzuvollziehen.

So kann BTD auch nichtorthodoxen Lesern und Leserinnen einen neuen Blick auf vielleicht wohlbekannte Texte eröffnen. Mit BTD wird die Vision der Schweizerischen Bibelgesellschaft weiter Realität: Menschen finden leichten Zugang zur Bibel und können diese in der Sprache des Herzens lesen; der Dienst an den Kirchen erfährt Erweiterung.

Einführung in die Übersetzung

Grundlage unserer Übersetzung ist der von Prof. Vasileios Antoniades 1904/12 für das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel erstellte griechische Text. Antoniades berücksichtigte weder gedruckte liturgische Ausgaben aus Venedig, wie den Textus receptus noch die grossen Kodizes, die für die kritischen Editionen des Nestle-Aland verwendet werden. Er verwendete, wie er schreibt: „Steine, welche die Bauleute verworfen haben“, Manuskripte von Lektionaren, aus denen in der litugischen Praxis der Kirche durch die Jahrhunderte hindurch vorgelesen wurde. 116 Manuskripte hat er berücksichtigt, vor allem aus Klöstern des Hl. Berges Athos aber auch aus Konstantinopel und Jerusalem.

Die Übersetzung BTD ist textnah und berücksichtigt in ihrer Konkordanz die Psalmen und liturgisch bedeutende Texte des AT. Es wurde darauf geachtet, das die Texte laut gelesen werden können. Die Konkordanz betrifft auch Übersetzungen, die von der Liturgiekommission der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland erstellt wurden.

In einem Fall haben wir eine neue Wortbildung vorgenommen. „μετaνοέω“ in seinen verschiedenen Ableitungen wurde mit „umgeisten“ wiedergegeben. Die herkömmlichen Übersetzungen wie „umkehren“, „Busse tun“, „bereuen“ sind nur Teilaspekte der Bedeutung, die weit darüber hinausgeht und durch die Transformation des gesamten Menschseins auf Gott in, in der Vergöttlichung mündet.

Die Anmerkungen im Anhang dokumentieren die Abweichungen des kirchenslawischen Textes vom Text des Ökumenischen Patriarchats.

Stimmen zu dieser Ausgabe:

Erzbischof Mark von Berlin und Deutschland
«Mit den bislang im deutschsprachigen Raum etablierten Übersetzungen (konnten orthodoxe Gläubige) nie richtig glücklich sein, sind diese doch leider nicht frei von je eigenen theologischen Tendenzen … und nehmen es mit der Treue zum Originaltext nicht immer allzu genau. Gerade hier
liegt die Chance einer neuen weitestgehend Wort-konkordanten und nur dem kirchlichen Original und seinem original-kirchlichen Verständnis verpflichteten Übersetzung. »

Metropolit Augoustinos von Deutschland, Exarch von Zentraleuropa:
«’Alles, was in der Schrift steht, ist von Gottes Geist eingegeben, und dementsprechend gross ist auch der Nutzen der Schrift: Sie unterrichtet in der Wahrheit, deckt Schuld auf, bringt auf den richtigen Weg und erzieht zu einem Leben nach Gottes Willen’ (2 Tim 3,16-17). Mit diesen Worten bringe ich meine Freude über die vorliegende Evangelienübersetzung der Schweizerischen Bibelgesellschaft zum Ausdruck. Ich bin überzeugt, dass sie schon bald in vielen orthodoxen Kirchengemeinden und Klöstern des deutschsprachigen Raumes Verwendung finden wird und zur Erziehung, zu einem Leben nach Gottes Willen‘ beitragen wird.»

Die Übersetzung BTD ist besonders geeignet für:

– orthodoxe Gottesdienste und Katechese
– Christen, die einen Bibeltext aus der Tradition des Mehrheitstextes (Textus receptus) lesen möchten
– Leser und Leserinnen, die im Vergleich mit ihrer gewohnten Übersetzung neue Entdeckungen machen möchten

Erscheinungstermin: Februar 2019, erhältlich im Bibelshop der Schweizerischen Bibelgesellschaft