: Wie Zeit spenden
schliessen

Exodus 16,17-36

17 Und die Israeliten taten's und sammelten, einer viel, der andere wenig. 18 Aber als man's nachmass, hatte der nicht darüber, der viel gesammelt hatte, und der nicht darunter, der wenig gesammelt hatte. Jeder hatte gesammelt, soviel er zum Essen brauchte. 19 Und Mose sprach zu ihnen: Niemand lasse etwas davon übrig bis zum nächsten Morgen. 20 Aber sie gehorchten Mose nicht. Und etliche liessen davon übrig bis zum nächsten Morgen; da wurde es voller Würmer und stinkend. Und Mose wurde zornig auf sie. 21 Sie sammelten aber alle Morgen, soviel ein jeder zum Essen brauchte. Wenn aber die Sonne heiss schien, zerschmolz es. 22 Und am sechsten Tage sammelten sie doppelt so viel Brot, je zwei Krüge voll für einen. Und alle Vorsteher der Gemeinde kamen hin und verkündeten's Mose. 23 Und er sprach zu ihnen: Das ist's, was der HERR gesagt hat: Morgen ist Ruhetag, heiliger Sabbat für den HERRN. Was ihr backen wollt, das backt, und was ihr kochen wollt, das kocht; was aber übrig ist, das legt beiseite, dass es aufgehoben werde bis zum nächsten Morgen. 24 Und sie legten's beiseite bis zum nächsten Morgen, wie Mose geboten hatte. Da wurde es nicht stinkend und war auch kein Wurm darin. 25 Da sprach Mose: Esst dies heute, denn heute ist der Sabbat des HERRN; ihr werdet heute nichts finden auf dem Felde. 26 Sechs Tage sollt ihr sammeln; aber der siebente Tag ist der Sabbat, an dem wird nichts da sein. 27 Aber am siebenten Tage gingen etliche vom Volk hinaus, um zu sammeln, und fanden nichts. 28 Da sprach der HERR zu Mose: Wie lange weigert ihr euch, meine Gebote und Weisungen zu halten? 29 Sehet, der HERR hat euch den Sabbat gegeben; darum gibt er euch am sechsten Tage für zwei Tage Brot. So bleibe nun ein jeder, wo er ist, und niemand verlasse seinen Wohnplatz am siebenten Tage. 30 Also ruhte das Volk am siebenten Tage. 31 Und das Haus Israel nannte es Manna. Und es war wie weisser Koriandersamen und hatte einen Geschmack wie Semmel mit Honig. 32 Und Mose sprach: Das ist's, was der HERR geboten hat: Fülle einen Krug davon, um es aufzubewahren für eure Nachkommen, auf dass man sehe das Brot, mit dem ich euch gespeist habe in der Wüste, als ich euch aus Ägyptenland führte. 33 Und Mose sprach zu Aaron: Nimm ein Gefäss und tu Manna hinein, den zehnten Teil eines Scheffels, und stelle es hin vor den HERRN, dass es aufbewahrt werde für eure Nachkommen. 34 Wie der HERR es Mose geboten hatte, so stellte Aaron das Gefäss vor die Lade mit dem Gesetz, damit es aufbewahrt werde. 35 Und die Israeliten assen Manna vierzig Jahre lang, bis sie in bewohntes Land kamen; bis an die Grenze des Landes Kanaan assen sie Manna. 36 Ein Krug aber ist der zehnte Teil eines Scheffels.

Aus dem Bibelleseplan 2016, hier herunterladen oder als APP im iTunes-Store.
Bibelübersetzung: Gute Nachricht Bibel, erhältlich im bibelshop.ch

schliessen

Kontakt:
Karl Klimmeck
Stv. Geschäftsführer
Verkauf und Theologie
Spitalstrasse 12, 2501 Biel

karl.klimmeck(at)die-bibel.ch
+41 (0)32 327 20 25

Bibeltext 01.07.2016

Exodus 16,17-36 17 Und die Israeliten taten's und sammelten, einer viel, der andere wenig. 18 Aber als man's nachmass, hatte der nicht darüber, der viel gesammelt hatte, und (...)

Zeit spenden für die Verbreitung der Bibel

Indem Sie uns etwas von Ihrer Zeit geben, fördern Sie die weltweite Übersetzung und Verbreitung der Bibel.

Nicht nur Geldspenden sind wichtig. Für die Schweizerische Bibelgesellschaft (SB) ist Freiwilligenarbeit ebenso wertvoll. Denn oft kann ein Projekt nicht umgesetzt werden, weil es an Helferinnen und Helfern fehlt. Deshalb suchen wir  Frauen und Männer, die regelmässig oder in einer einmaligen Aktion die Geschäftsstelle in Biel ehrenamtlich unterstützen. Was Sie bei uns zum Beispiel tun können:

  • Bei diversen Lagerarbeiten helfen, zum Beispiel Bibeln für den Versand bereitstellen.
  • Für die Kinderbibelausstellung das Material transportieren und beim Aufstellen in Kirchgemeinden helfen.

Haben Sie Freude an unterschiedlichen Aufgaben und einen Führerausweis? Dann zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt mit Karl Klimmeck auf. Er freut sich auf Ihren Anruf.