schliessen

Genesis 27,41–28,9

41 Und Esau war Jakob gram um des Segens willen, mit dem ihn sein Vater gesegnet hatte, und sprach in seinem Herzen: Es wird die Zeit bald kommen, dass man um meinen Vater Leid tragen muss; dann will ich meinen Bruder Jakob umbringen. 42 Da wurden Rebekka angesagt diese Worte ihres älteren Sohnes Esau. Und sie schickte hin und ließ Jakob, ihren jüngeren Sohn, rufen und sprach zu ihm: Siehe, dein Bruder Esau droht dir, dass er dich umbringen will. 43 Und nun höre auf mich, mein Sohn: Mach dich auf und flieh zu meinem Bruder Laban nach Haran 44 und bleib eine Weile bei ihm, bis sich der Grimm deines Bruders legt 45 und bis sein Zorn wider dich sich von dir wendet und er vergisst, was du ihm getan hast; dann will ich schicken und dich von dort holen lassen. Warum sollte ich euer beider beraubt werden auf einen Tag? 46 Und Rebekka sprach zu Isaak: Mich verdrießt zu leben wegen der Hetiterinnen. Wenn Jakob eine Frau nimmt von den Hetiterinnen wie diese, eine von den Töchtern des Landes, was soll mir das Leben? 28,1 Da rief Isaak seinen Sohn Jakob und segnete ihn und gebot ihm und sprach zu ihm: Nimm dir nicht eine Frau von den Töchtern Kanaans, 2 sondern mach dich auf und zieh nach Mesopotamien zum Hause Betuëls, des Vaters deiner Mutter, und nimm dir dort eine Frau von den Töchtern Labans, des Bruders deiner Mutter. 3 Und der allmächtige Gott segne dich und mache dich fruchtbar und mehre dich, dass du werdest ein Haufe von Völkern, 4 und gebe dir den Segen Abrahams, dir und deinen Nachkommen mit dir, dass du besitzest das Land, darin du jetzt ein Fremdling bist, das Gott dem Abraham gegeben hat. 5 So entließ Isaak den Jakob, dass er nach Mesopotamien zog zu Laban, dem Sohn des Aramäers Betuël, dem Bruder Rebekkas, Jakobs und Esaus Mutter. 6 Nun sah Esau, dass Isaak Jakob gesegnet und nach Mesopotamien entlassen hatte, um sich dort eine Frau zu nehmen; er hatte ihn nämlich gesegnet und ihm geboten: Du sollst dir keine Frau nehmen von den Töchtern Kanaans. 7 Auch sah Esau, dass Jakob seinem Vater und seiner Mutter gehorchte und nach Mesopotamien zog 8 und dass Isaak, sein Vater, die Töchter Kanaans nicht gerne sah. 9 Da ging er hin zu Ismael und nahm zu den Frauen, die er bereits hatte, Mahalat, die Tochter Ismaels, des Sohnes Abrahams, die Schwester Nebajots, zur Frau.

Aus dem Bibelleseplan 2015, hier herunterladen oder als APP im iTunes-Store.
Bibelübersetzung: Gute Nachricht Bibel, erhältlich im bibelshop.ch

schliessen

Kontakt:
Eva Thomi
Geschäftsführerin
Internationale Zusammenarbeit
Spitalstrasse 12, 2501 Biel

eva.thomi(at)die-bibel.ch
+41 (0)32 327 20 27

Mitglied werden bei der SB

Als Mitglied können Sie die Zukunft der Schweizerischen Bibelgesellschaft (SB) mitbestimmen. Sie werden an unsere jährliche Mitgliederversammlung eingeladen, wo Sie Ihr Stimmrecht ausüben können.

Informationen über unsere Arbeit, insbesondere unsere Zeitschrift „die Bibel aktuell“, werden Ihnen kostenlos zugestellt.

Wer kann Mitglied werden?

Die Mitgliedschaft steht allen Institutionen und Einzelpersonen offen, die sich mit unseren Statuten, Art. 2 identifizieren:

„Die Schweizerische Bibelgesellschaft unterstützt und fördert die Übersetzung, Verbreitung und Herstellung von Bibeln, Bibelteilen und biblischer Literatur im In-und Ausland. Sie engagiert sich dafür, die Bibel verständlichen, modernen und den Bedürfnissen angepassten Formen zu den Menschen zu bringen.“

Zusammen mit den 146 im Weltbund der Bibelgesellschaften vereinten Bibelgesellschaften engagiert sich die Schweizerische Bibelgesellschaft (SB) für dieses Ziel. Wir setzen alles daran, die Botschaft der Bibel in verständlicher und aktueller Form weiterzugeben.

Was kostet eine Mitgliedschaft?

Kollektivmitglieder, d.h. Kirchen, Kirchgemeinden, Pfarreien, christliche Gemeinschaften, kirchennahe Werke, andere Nonprofit-Organisationen oder Firmen zahlen einen jährlichen Mitgliederbeitrag, der von der Anzahl ihrer Mitglieder abhängig ist. Im Minimum CHF 200.-, im Maximum CHF 5‘000.-.

Einzelmitglieder, d.h. Privatpersonen zahlen einen jährlichen Mitgliederbeitrag von CHF 100.-.

Gerne senden wir Ihnen die entsprechenden Unterlagen. Für weitere Fragen steht Ihnen Eva Thomi, Geschäftsführerin der Schweizerischen Bibelgesellschaft, gerne zur Verfügung.

Werden Sie Mitglied bei der Schweizerischen Bibelgesellschaft! Wir freuen uns auf Sie. Kontaktformular