: Redewendungen
schliessen

Lukas 20,41-47

41 Nun wandte Jesus sich an sie alle und fragte: »Wie lässt sich behaupten, der versprochene Retter müsse ein Sohn Davids* sein? 42 David selbst sagt doch im Buch der Psalmen: 'Gott, der Herr, sagte zu meinem Herrn: Setze dich an meine rechte Seite! nach Ps 110,1; Mk 12,36S 43 Ich will dir deine Feinde unterwerfen, sie als Schemel unter deine Füße legen.' 44 David nennt ihn also 'Herr' – wie kann er dann sein Sohn sein?« 45 Vor dem ganzen versammelten Volk warnte Jesus seine Jünger, die Männer und Frauen: 46 »Nehmt euch in Acht vor den Gesetzeslehrern*! Sie zeigen sich gern in ihren Talaren und fühlen sich geschmeichelt, wenn sie auf der Straße respektvoll gegrüßt werden. Beim Gottesdienst sitzen sie in der vordersten Reihe und bei Festmählern nehmen sie die Ehrenplätze ein. 47 Sie sprechen lange Gebete, um einen guten Eindruck zu machen; in Wahrheit aber sind sie Betrüger, die schutzlose Witwen um ihren Besitz bringen. Sie werden einmal besonders streng bestraft werden.«;

Aus dem Bibelleseplan 2017, hier herunterladen oder als APP im iTunes-Store, Google Store oder Windows Store.
Bibelübersetzung: Gute Nachricht Bibel, erhältlich im bibelshop.ch

schliessen

Bibeltext 27.03.2017

Lukas 20,41-47 41 Nun wandte Jesus sich an sie alle und fragte: »Wie lässt sich behaupten, der versprochene Retter müsse ein Sohn Davids* sein? 42 David selbst sagt doch im (...)

Bibel oder Schiller: Hätten Sie's gewusst?

Selbst heute, da die Beziehung zur Bibel bei weitem nicht mehr so eng ist wie in den vergangenen Jahrhunderten, sind zahllose ursprünglich biblische Redewendungen nicht mehr aus unserem Sprachgebrauch wegzudenken. Woher unsere Alltagsredewendungen wirklich stammen, ist allerdings nicht immer einfach herauszufinden, weil auch andere Klassiker wie zum Beispiel Schiller prägend wirken.

Die folgenden 20 Wendungen sind alle aus der Bibel oder von Schiller. Was ist von wem?

  1. Bis hierher und nicht weiter
  2. Das ist der Fluch der bösen Tat
  3. Schnell fertig ist die Jugend mit dem Wort
  4. Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein
  5. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold
  6. Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
  7. Bleibe im Lande und nähre dich redlich
  8. Das Wort ist tot, der Glaube ist lebendig
  9. Der kluge Mann baut vor
  10. Der Wein erfreut des Menschen Herz
  11. Mein Sohn, wenn dich die bösen Buben locken….
  12. Dem Mutigen hilft Gott
  13. Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf
  14. Früh übt sich, was ein Meister werden will
  15. Unrecht Gut gedeihet nicht
  16. Was da kreucht und fleucht
  17. Der Mensch denkt, Gott lenkt
  18. Es lebt ein Gott, zu strafen und zu rächen
  19. Hochmut kommt vor dem Fall
  20. Das Leben ist der Güter höchstes nicht

Auflösung