: Bibelsonntag 2008
schliessen

Römer 7,1-6

7,1 Wisst ihr nicht, liebe Brüder – denn ich rede mit denen, die das Gesetz kennen –, dass das Gesetz nur herrscht über den Menschen, solange er lebt? 2 Denn eine Frau ist an ihren Mann gebunden durch das Gesetz, solange der Mann lebt; wenn aber der Mann stirbt, so ist sie frei von dem Gesetz, das sie an den Mann bindet. 3 Wenn sie nun bei einem andern Mann ist, solange ihr Mann lebt, wird sie eine Ehebrecherin genannt; wenn aber ihr Mann stirbt, ist sie frei vom Gesetz, sodass sie nicht eine Ehebrecherin ist, wenn sie einen andern Mann nimmt. 4 Also seid auch ihr, meine Brüder, dem Gesetz getötet durch den Leib Christi, sodass ihr einem andern angehört, nämlich dem, der von den Toten auferweckt ist, damit wir Gott Frucht bringen. 5 Denn solange wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, sodass wir dem Tode Frucht brachten. 6 Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden und ihm abgestorben, das uns gefangen hielt, sodass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.

Aus dem Bibelleseplan 2015, hier herunterladen oder als APP im iTunes-Store.
Bibelübersetzung: Gute Nachricht Bibel, erhältlich im bibelshop.ch

schliessen

Kontakt:
Eva Thomi
Geschäftsführerin
Internationale Zusammenarbeit
Spitalstrasse 12, 2501 Biel

eva.thomi(at)die-bibel.ch
+41 (0)32 327 20 27

Bibeltext 28.02.2015

Römer 7,1-6 7,1 Wisst ihr nicht, liebe Brüder – denn ich rede mit denen, die das Gesetz kennen –, dass das Gesetz nur herrscht über den Menschen, solange er lebt? 2 (...)

Bestellen unter

bibelshop.ch

"Lasst Euch nicht täuschen!"

Die Provokation, die Krise als Chance zu begreifen, ist uns auch heute noch aufgegeben. Nicht im Jammern zu versinken, wenn manches in die Brüche geht. Könnte es nicht sein, dass der Gott des Lebens uns gerade dadurch "Zukunft und Hoffnung" geben will, dass er uns "aus dem Nest wirft" und das, was bisher immer geholfen hat, radikal in Frage stellt.

Wie ein solcher produktiver Umgang mit der Krise aussehen könnte, ist allerdings längst nicht klar. Es ist das Privileg der Propheten, zu verunsichern. Die neuen Wege allerdings müssen wir schon selber finden.

»Lasst euch nicht täuschen von den Propheten und Wahrsagern, die unter euch sind. Verlasst euch nicht auf diese Träumer, die das für euch träumen, was ihr euch wünscht! Sie behaupten, in meinem Auftrag zu reden. Aber sie lügen euch an; ich habe sie nicht gesandt. (Jeremias 29,8-9) 

Verwendete Bibelübersetzung: Gute Nachricht Bibel

Ökumenische Unterlagen zum Bibelsonntag 2008