schliessen

Matthäus 27,31-44

31 Und als sie ihn verspottet hatten, zogen sie ihm den Mantel aus und zogen ihm seine Kleider an und führten ihn ab, um ihn zu kreuzigen. 32 Und als sie hinausgingen, fanden sie einen Menschen aus Kyrene mit Namen Simon; den zwangen sie, dass er ihm sein Kreuz trug. 33 Und als sie an die Stätte kamen mit Namen Golgatha, das heißt: Schädelstätte, 34 gaben sie ihm Wein zu trinken mit Galle vermischt; und als er's schmeckte, wollte er nicht trinken. 35 Als sie ihn aber gekreuzigt hatten, verteilten sie seine Kleider und warfen das Los darum. 36 Und sie saßen da und bewachten ihn. 37 Und oben über sein Haupt setzten sie eine Aufschrift mit der Ursache seines Todes: Dies ist Jesus, der Juden König. 38 Und da wurden zwei Räuber mit ihm gekreuzigt, einer zur Rechten und einer zur Linken. 39 Die aber vorübergingen, lästerten ihn und schüttelten ihre Köpfe 40 und sprachen: Der du den Tempel abbrichst und baust ihn auf in drei Tagen, hilf dir selber, wenn du Gottes Sohn bist, und steig herab vom Kreuz! 41 Desgleichen spotteten auch die Hohenpriester mit den Schriftgelehrten und Ältesten und sprachen: 42 Andern hat er geholfen und kann sich selber nicht helfen. Ist er der König von Israel, so steige er nun vom Kreuz herab. Dann wollen wir an ihn glauben. 43 Er hat Gott vertraut; der erlöse ihn nun, wenn er Gefallen an ihm hat; denn er hat gesagt: Ich bin Gottes Sohn. 44 Desgleichen schmähten ihn auch die Räuber, die mit ihm gekreuzigt waren.

Aus dem Bibelleseplan 2015, hier herunterladen oder als APP im iTunes-Store.
Bibelübersetzung: Gute Nachricht Bibel, erhältlich im bibelshop.ch

schliessen

Aktuelle Ausgabe

Soziale Ungleichheit und häusliche Gewalt sind grosse Probleme in Peru. Mit dem Schiff bringt die Peruanische Bibelgesellschaft geistliche Hilfe in die Gebiete am Amazonas. Mit Broschüren und Workshops hilft sie, die Gewalt in Familien zu stoppen. Lesen Sie in der neuen Ausgabe die Bibel aktuell das Interview mit dem Projektleiter der Bibelgesellschaft in Peru.

Themen in die Bibel aktuell 1/2015:

  • Peru: Projekte für ein friedliches Familienleben
  • Eine neue Übersetzung in zeitgemässem Romanisch
  • Spenden-Projekt: Ihr Einsatz gegen die Gewalt!
  • Die neusten Nachrichten aus Kuba, Pakistan und Grossbritannien
  • "Was bedeutet mir die Bibel?" Lesen die Antwort von Marco Schmid, Stv. Generalsekretär der Schweizer Bischofskonferenz

Sind Sie an diesen und weiteren Themen interessiert? Dann können Sie hier Ihre Probenummer oder ein Abonnement bestellen.

Abonnentinnen und Abonnenten erhalten auf Wunsch die digitale Ausgabe jeweils direkt zugestellt.

bestellen bei sidonia.haemmig(at)die-bibel.ch

Leserbriefe schreiben und lesen